Praktische Tipps und Hinweise

Beschilderung

Der Südharzer Dampflok Steig ist mit den im ganzen Harz üblichen Wanderschildern mit den roten Signalkanten gekennzeichnet. Sie tragen die Kopfzeile „Südharzer Dampflok Steig“ und geben in der Regel die Richtung und Kilometerentfernung zu den nächsten Zwischenzielen an. Der Weg ist durch das Dampflok-Steig-Logo (eine rote Dampflokomotive auf weißem Grund) markiert. Dieses Logo dient auch als Zwischenwegweisung und findet sich entlang des ganzen Weges als metallene Wegemarke oder Aufkleber.

 

Streckeneinteilung, Unterkünfte, Pauschalen

Es gibt keine festen Etappen auf dem Südharzer Dampflok Steig. Je nach eigener Fitness und Ausdauer können die Tagesabschnitte individuell zusammengestellt werden. Die Entfernungen zwischen den Orten lassen sich am besten in kartograpischen Darstellung und anhand unserer Touren-/Etappenvorschläge einschätzen. 

Entlang des Weges finden sich zahlreiche Ortschaften, die Übernachtungsmöglichkeiten in nahezu allen Kategorien bieten. Ein vorheriges Buchen der Zimmer wird speziell zur Wandersaison empfohlen. Hier finden Sie Unterkünfte, die sich in direkter Nähe des Weges, bzw. eines Haltepunktes der Harzer Schmalspurbahn befinden oder maximal 1000 Metern davon entfernt sind. 

Ein paar Vorschläge, wie Sie Ihren Aufenthalt rund um den Südharzer Dampflok Steig planen könnten:
 
Mit Standort Nordhausen:
 
Tag 1 - Anreise mit der Deutschen Bahn nach Nordhausen in eine Unterkunft Ihrer Wahl.

Tag 2 - Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn (www.hsb-wr.de/mehr-erfahren/fahrplaene) gegen 10.25 Uhr ab Nordhausen (Nordhausen-Nord, Altentor, Schurzfell, Krimderode) nach Sophienhof (Ankunft circa 11.20 Uhr). Von dort laufen Sie auf dem Südharzer Dampflok Steig bis zum Bahnhof Netzkater. Dauer circa 3,5 - 4 Stunden (11,8 km). Besucher Sie unterwegs noch eine gastronomische Einrichtung oder das Besucherbergwerk Rabensteiner Stollen in Netzkater. Der Dampfzug bringt Sie gegen 17.00 Uhr (Abfahrt Bahnhof Netzkater) wieder nach Nordhausen.

Tag 3 - Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn (www.hsb-wr.de/mehr-erfahren/fahrplaene) gegen 10.25 Uhr ab Nordhausen (Nordhausen-Nord, Altentor, Schurzfell, Krimderode) nach Netzkater (Ankunft circa 11.00 Uhr). Aufgrund der Länge der Tour können Sie auch bereits den Triebwagen gegen 9.25 Uhr nehmen (Ankunft circa 10.00 Uhr). Von dort laufen Sie auf dem Südharzer Dampflok Steig bis nach Neustadt zum Wiesenplatz, wo sich die Bushaltestelle der Linie 23 befindet. Dauer circa 5-6 Stunden (18 km). Auch hier haben Sie diverse Möglichkeiten der Einkehr im Streckenverlauf. Der Bus der Linie 23 bringt Sie gegen 17.45 Uhr wieder zurück nach Nordhausen (Krimderode/Harzstraße, Am Alten Tor, Badehaus,  Bahnhofsplatz). Wer noch ein wenig in Neustadt verweilen möchte, der hat auch die Möglichkeit einen späteren Bus zu nehmen.

Tag 4: - Fahrt mit dem Bus der Linie 23 von Nordhausen (Krimderode/Harzstraße, Am Alten Tor, Badehaus,  Bahnhofsplatz) gegen 8.25 Uhr zum Wiesenplatz nach Neustadt. Von dort aus wandern Sie auf dem Südharzer Dampflok Steig bis nach Nordhausen zum Bahnhof Altentor. Dauer circa 3 Stunden. Danach eventuell Abreise oder Sie verbringen noch eine Nacht in Nordhausen und schauen sich die Stadt an.

Mit Standort Ilfeld:

Tag 1 - Anreise mit der Deutschen Bahn nach Nordhausen oder Niedersachswerfen und weiter mit der Straßenbahn (Linie 10) nach Ilfeld in eine Unterkunft Ihrer Wahl.

Tag 2 - Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn (www.hsb-wr.de/mehr-erfahren/fahrplaene) gegen 10.45 Uhr ab Ilfeld (Bahnhof, Neanderklinik, Schreiberwiese) nach Sophienhof (Ankunft circa 11.20 Uhr). Von dort laufen Sie auf dem Südharzer Dampflok Steig bis zum Bahnhof Netzkater. Dauer circa 3,5 - 4 Stunden (11,8 km). Besucher Sie unterwegs noch eine gastronomische Einrichtung oder das Besucherbergwerk Rabensteiner Stollen in Netzkater. Der Dampfzug bringt Sie gegen 17.00 Uhr (Abfahrt Bahnhof Netzkater) wieder nach Ilfeld.

Tag 3 - Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn (www.hsb-wr.de/mehr-erfahren/fahrplaene) gegen 10.45 Uhr ab Ilfeld (Bahnhof, Neanderklinik, Schreiberwiese) nach Netzkater (Ankunft circa 11.00 Uhr). Aufgrund der Länge der Tour können Sie auch bereits den Triebwagen gegen 9.45 Uhr nehmen (Ankunft circa 10.00 Uhr). Von dort laufen Sie auf dem Südharzer Dampflok Steig bis nach Neustadt zum Wiesenplatz, wo sich die Bushaltestelle der Linie 23 befindet. Dauer circa 5-6 Stunden (18 km). Auch hier haben Sie diverse Möglichkeiten der Einkehr im Streckenverlauf. Der Bus der Linie 23 bringt Sie gegen 17.45 Uhr wieder zurück nach Ilfeld (Bahnhof, Kirche). Wer noch ein wenig in Neustadt verweilen möchte, der hat auch die Möglichkeit einen späteren Bus zu nehmen.

Tag 4: - Fahrt mit dem Bus der Linie 23 von Ilfeld (Wiegersdorf, Kirche) gegen 9.40 Uhr zum Wiesenplatz nach Neustadt. Von dort aus wandern Sie auf dem Südharzer Dampflok Steig bis nach Nordhausen zum Bahnhof Altentor. Dauer circa 3 Stunden. Von hier aus haben Sie stündlich (am Wochenende zweistündlich) die Möglichkeit mit der Straßenbahn Linie 10 oder einem Triebwagen der Harzer Schmalspurbahnen zurück nach Ilfeld zu gelangen.
 
Mit Standort Neustadt:

Tag 1 - Anreise mit der Deutschen Bahn nach Nordhausen oder Niedersachswerfen und weiter mit dem Bus Linie 23 in eine Unterkunft Ihrer Wahl.

Tag 2 - Fahrt mit dem Bus der Linie 23 gegen 10.25 Uhr ab Neustadt nach Niedersachswerfen und von dort gegen 10.50 Uhr mit der Dampflok der Harzer Schmalspurbahnen nach Sophienhof (Ankunft circa 11.20 Uhr). Von dort laufen Sie auf dem Südharzer Dampflok Steig bis zum Bahnhof Netzkater. Dauer circa 3,5 - 4 Stunden (11,8 km). Besucher Sie unterwegs noch eine gastronomische Einrichtung oder das Besucherbergwerk Rabensteiner Stollen in Sophienhof. Der Dampfzug bringt Sie gegen 17.00 Uhr (Abfahrt Bahnhof Netzkater) wieder nach Niedersachswerfen (Ankunft 17.24 Uhr), wo Sie einen Anschlussbus (17.36 Uhr) nach Neustadt bekommen.

Tag 3 - Fahrt mit dem Bus der Linie 23 gegen 10.25 Uhr ab Neustadt nach Niedersachswerfen und von dort gegen 10.50 Uhr mit der Dampflok der Harzer Schmalspurbahnen nach Netzkater (Ankunft circa 11.00 Uhr). Von dort laufen Sie auf dem Südharzer Dampflok Steig bis nach Neustadt zum Wiesenplatz. Dauer circa 5-6 Stunden (18 km). 

Tag 4: - Sie starten die Wanderung am Wiesenplatz in Neustadt und wandern auf dem Südharzer Dampflok Steig bis nach Nordhausen zum Bahnhof Altentor. Dauer circa 3 Stunden. Von hier aus laufen Sie zur Bushaltestelle "Am Alten Tor" und fahren mit der Linie 23 wieder zurück nach Neustadt. 
 
Mit Standort Niedersachswerfen:

Tag 1 - Anreise mit der Deutschen Bahn nach Niedersachswerfen in eine Unterkunft Ihrer Wahl.

Tag 2 - Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn (www.hsb-wr.de/mehr-erfahren/fahrplaene) gegen 10.50 Uhr ab Niedersachswerfen-Ost nach Sophienhof (Ankunft circa 11.20 Uhr). Von dort laufen Sie auf dem Südharzer Dampflok Steig bis zum Bahnhof Netzkater. Dauer circa 3,5 - 4 Stunden (11,8 km). Besucher Sie unterwegs noch eine gastronomische Einrichtung oder das Besucherbergwerk Rabensteiner Stollen in Sophienhof. Der Dampfzug bringt Sie gegen 17.00 Uhr (Abfahrt Bahnhof Netzkater) wieder nach Niedersachswerfen.

Tag 3 - Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn (www.hsb-wr.de/mehr-erfahren/fahrplaene) gegen 10.50 Uhr ab Niedersachswerfen-Ost nach nach Netzkater (Ankunft circa 11.00 Uhr). Aufgrund der Länge der Tour können Sie auch bereits den Triebwagen gegen 9.50 Uhr nehmen (Ankunft circa 10.00 Uhr). Von dort laufen Sie auf dem Südharzer Dampflok Steig bis nach Neustadt zum Wiesenplatz, wo sich die Bushaltestelle der Linie 23 befindet. Dauer circa 5-6 Stunden (18 km). Auch hier haben Sie diverse Möglichkeiten der Einkehr im Streckenverlauf. Der Bus der Linie 23 bringt Sie gegen 17.45 Uhr Niedersachswerfen-Ost. Wer noch ein wenig in Neustadt verweilen möchte, der hat auch die Möglichkeit einen späteren Bus zu nehmen.

Tag 4: - Fahrt mit dem Bus der Linie 23 von Niedersachswerfen-Ost gegen 8.35 Uhr zum Wiesenplatz nach Neustadt. Von dort aus wandern Sie auf dem Südharzer Dampflok Steig bis nach Nordhausen zum Bahnhof Altentor. Dauer circa 3 Stunden. Von hier aus haben Sie stündlich (am Wochenende zweistündlich) die Möglichkeit mit der Straßenbahn Linie 10 oder einem Triebwagen der Harzer Schmalspurbahnen zurück nach Niedersachswerfen zu gelangen.
 

Beste Wanderzeit

Der Südharz hat das ganze Jahr Wandersaison, besonders schön ist es aber im Frühling, wenn die Natur erwacht und im Herbst, wenn sich die Blätter färben und Morgennebel in den Tälern steht. Der erste Schnee kann bereits im Spätherbst fallen und bis in den April andauern.

Auch im Winter können nahezu alle Abschnitte des Südharzer Dampflok Steiges bewandert werden.

An- und Abfahrt

Die Startorte Haltepunkt Sophienhof und Bahnhof Altentor sind einfach mit der Harzer Schmalspurbahn erreichbar und die Einstiege in den Südharzer Dampflok Steig gut gekennzeichnet. Unterwegs finden sich zahlreiche Haltepunkte der Harzer Schmalspurbahnen und Bushaltestellen des Linienverkehrs. Wer diesen nutzen möchte, sollte sich aber unbedingt vorab über die Fahrzeiten informieren (www.bahn.de – auch für die Busverbindungen). 

Ausrüstung

Während der Wandersaison von April bis Oktober reichen feste Schuhe sowie wetterfeste Kleidung für eine Wanderung aus. An einigen Stellen sind Wanderstöcke hilfreich, wenn auch kein Muss. Ein Lunchpaket und etwas zum Trinken gehören aber auf jeden Fall in den Tagesrucksack (es gibt allerdings auch eine Vielzahl an gastronomischen Einrichtungen am Weg), ebenso wie ein ausreichender Sonnenschutz. 

Im Frühjahr und Herbst kann es tagsüber recht warm sein, aber die Morgen sind zum Teil frisch. Hier hilft ein Pullover oder Fleece, der sich leicht verstauen lässt. 

Je nach Ausprägung des Winters ist von November bis April mit Schnee zu rechnen. Auch wenn im Frühjahr die Sonne schon lange wieder wärmt, können an schattigen Stellen in den höheren Lagen immer noch weiße Überraschungen warten. Wasserfestes und rutschsicheres Schuhwerk ist daher gefragt.