Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei

Glaubt man einem Märchen Ludwig Bechstein, dann hat der Teufel höchstselbst den Branntwein erfunden und er ging ausgerechnet nach Nordhausen, wo er Schnapsbrenner wurde und auch den Stadtbewohnern zeigte, wie man Schnaps brennt - und das machen die Nordhäuser bis heute und sind weithin bekannt damit geworden. Wie sich dies entwickelte und wie ein roggenechter Korn aus Nordhausen gebrannt wird, erzählt die Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei. Schon 1507 florierte die Kornbrennerei längst in der Rolandstadt und die Ratsherren erhoben eine Steuer auf den Nordhäuser Korn. 1726 gab es in Nordhausen rund 70 Brennereien, weshalb die Stadtverwaltung das Brennwesen stärker kontrollieren wollte. Illegales Brennen wurde bestraft und das Gewerbe wurde immer professioneller. 

 

 

1789 wurde das erste Reinheitsgebot erlassen, der fortan aus mindestens zwei Dritteln Roggen oder Korn bestehen musste und höchstens ein Drittel Gerste oder Malz enthalten durfte. So ist es bis heute geblieben. In der Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei können Sie bei einer Führung durch die liebevoll sanierte historische Brennerei die jahrhunderte lange Geschichte des Korns entdecken und natürlich auch probieren - denn hier werden auch heute noch einmalige Kornklassiker und Liqueure gebrannt, die Sie im Hofladen auch kaufen können. Regelmäßig finden in der Traditionsbrennerei kulturelle Veranstaltungen statt, häufig in Kooperation mit dem Nordhäuser Theater und jedes Jahr in der Adventszeit erstrahlt die Brennerei in weihnachtlichem Glanz. 

Kontaktbox

Ihre direkte Verbindung

Adresse

Steinkohlen-Besucherbergwerk

Rabensteiner Stollen

99768 Harztor

OT Ilfeld-Netzkater

Telefon & E-Mail

+49 (0)36331 48153

info@rabensteiner-stollen.de

 

Öffnungszeiten & Preise

Öffnungszeiten

  • Montag-Samstag
    10-16 Uhr

Führungen

  • ohne Voranmeldung
    Montag-Samstag
    14 Uhr

Erwachsene

  • 7 € (inkl. Verkostung)

  • Azubis/Studenten 4 €

Schulklassen

  • 1 € pro Schüler