Naturpark Kyffhäuser

Kaum ein Naturpark in Thüringen ist wohl so geschichtsträchtig wie der Naturpark Kyffhäuser. Hier schläft der legendäre Kaiser Barbarossa der Sage nach tief im Berg, hier trafen bei einer der entscheidenden Schlachten des Bauernkriegs 1525 bei Frankenhausen aufständische Bauern unter Führung von Thomas Müntzer auf ein Fürstenheer und hier wurde Kaiser Wilhelm I. ein Denkmal gesetzt. Der Naturpark Kyffhäuser verbindet historische Entdeckungen mit einer außergewöhnlichen Landschaft. In den Buchenwäldern der Hainleite verstecken sich scheue Wildkatzen, in der Windleite gibt es Sandtrockenrasen, die sonst kaum in Thüringen zu finden sind und der Wipperdurchbruch, wo der Fluss das Gebirge einst durchschnitten hat, ist bekannt für seinen Orchideenreichtum. Rund um den Stausee Kelbra in der Goldenen Aue hat sich ein europaweit bedeutendes Vogelbrut- und -rastgebiet entwickelt.

Jedes Jahr rasten tausende Kraniche auf ihrem Weg nach Süden hier – ein beeindruckendes Naturschauspiel. Im Esperstedter Ried in der Diamantenen Aue liegt die größte Binnensalzstellen Thüringens, Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere. Schon seit Jahrhunderten prägt das Salz der Solequellen auch die kulturelle wie wirtschaftliche Entwicklung der Kurstadt Bad Frankenhausen und der Naturparkregion. Das gut ausgeschilderte Wanderwegenetz bringt Sie zu kulturellen Sehenswürdigkeiten ebenso wie zu sehenswerten Landschaften und Naturdenkmalen wie die Barbarossahöhle. Der Kyffhäuserweg, ausgezeichnet als Qualitätsweg, der barrierefreie Salzpfad, der auch für geh- und sehbehinderte Wanderer erlebbar ist, Vogelbeobachtungsstationen in der Helmeaue und im Esperstedter Ried und besondere Angebote für Kinder wie die Naturpark Station und der Wald-Erlebnispfad gehören zum breitgefächerten Angebot des Naturparks.

Die Barbarossa-Sage

Verzaubert schläft der Legende nach Kaiser Rotbart tief unter der Erde, in einem unterirdischen Schloss im Kyffhäusergebirge. Er ruht auf einem Stuhl aus Elfenbein und sein Bart hat sich um den marmornen Tisch geschlängelt. Alle 100 Jahre schickt Barbarossa einen Zwerg hinauf, um nachzusehen, ob die Raben, ein Zeichen der Zwietracht und des Unglücks, noch um den Berg fliegen und krächzen. Wenn der Zwerg die Raben erblickt, dann schließt der Kaiser erneut seufzend die Augen und schläft abermals die nächsten 100 Jahre. Erst wenn sein Bart ganz um den Tisch gewachsen ist und ein stolzer mächtiger Adler die Raben verscheucht hat, wird Kaiser Rotbart wieder erscheinen. 

 

Kontaktbox

Ihre direkte Verbindung

Adresse

Naturpark Kyffhäuser

Barbarossastraße 39.a

99707 Kyffhäuserland

Ortsteil Rottleben



 

Telefon & E-Mail
+49 (0)34671 5140

naturpark.kyffhaeuser@nnl.thueringen.de

 

Karte Naturpark Kyffhäuser