Reformationsjubiläum 2017

500 Jahre Reformation - 5 Jahrhunderte, die auch die Region Südharz Kyffhäuser geprägt haben, woran zahlreiche Veranstaltungen im Reformationsjahr erinnern. Über die Stadt Nordhausen beispielsweise hat Martin Luther einst gesagt: „Ich weiß keine Stadt am Harze oder sonst, welche sich dem Evangelio so bald unterworfen als die Stadt Nordhausen, dass wird sie vor Gott und allen anderen in jenem Leben Ehre haben.“

Die Weggefährten Luthers wie Justus Jonas, Philipp Melanchthon oder der damalige Nordhäuser Bürgermeister Michael Meyenburg werden bei den Veranstaltungen im Südharz besonders in den Blick genommen. Spannend in der Region ist auch die wechselvolle Beziehung von Martin Luther und Thomas Müntzer, ein Anführer im Bauernkrieg. An die entscheidende Schlacht 1525 bei Frankenhausen erinnert das faszinierende Rundgemälde im Panorama Museum. Wandeln Sie auf den Spruren der Reformation und entdecken Sie die Vielfalt der Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum!

12 Schritte

Der Evangelische Kirchenkreis Südharz ruft in verschiedenen Veranstaltungen das ganze Jahr über auf, sich auf Spurensuche in  Vergangenheit und Gegenwart zu begegeben: Zum Beispiel kulinarisch beim "Essen wir zu Luthers Zeiten", einem köstlichen Ausflug in die Reformationszeit gewürzt mit Luthers Tischreden (26.01., 23.02. und 23.03.2017, immer um 19 Uhr, in der Gaststätte "Bei Muttern" in Großwechsungen, Tel. 036335-389955).

Oder literarisch: "Poesie und Reformation" mit Texten von Johannes Mylius, einem Dichter und Gelehrten aus Liebenrode, einem Abend mit Lesung, Musik, Tanz, Geplauder und Abendbrot (08.07.2017, um 17 Uhr, in der St.-Petrus-Kirche Liebenrode). Oder gesellschaftlich: "Frauen soll man loben", ein Abend, der Tischgespräche im Hause Luthers nacherzählt (04.11.2017, um 19 Uhr, im Museum Tabakspeicher Nordhausen) Diese und viele weitere Veranstaltungen locken im Reformationsjahr in den Südharz.

Luther für Gruppen

Das Jugendgästehaus Rothleimmühle bietet zum Lutherjubiläum Pauschalprogramme u.a. für Schulklassen und Konfirmandengruppen an. Sie können zum Beispiel eine Lutherrose filzen, das Theaterstück „Luther und seine Freunde“ besuchen oder sich mit dem Audio-Guide „Harzklopfen“ auf Entdeckungstour in der Nordhäuser Altstadt begeben.

Die Rothleimmühle bietet nicht nur ein umfangreiches pädagogisches Programm, sondern auch Unterkünfte für Kinder- und Jugendgruppen, Familien, Schulklassen sowie Individualreisende in zwei Bettenhäusern mit 130 Betten in 32 Zimmern, davon sind 6 barrierefrei, die eine großzügige Freifläche mit Sport- und Spielmöglichkeiten umgeben. Außerdem gibt es ein Seminar- und Tagungshaus.

Luther-Jahr im Panorama

Das Panorama Museum mit seinem beeindruckenden Rundgemälde lässt die Reformation auf einzigartige Weise lebendig werden. Errichtet an authentischer Stelle - dem Schlachtberg bei Bad Frankenhausen, wo 1525 eine der letzten großen Schlachten im Bauernkrieg stattfand, hat Werner Tübke das Rundgemälde mit 14 Metern Höhe und 123 Metern Umfang gestaltet.

Das Heer der Bauern führte Thomas Müntzer an, dem einstigen Weggefährten Luthers, der sich zu einem radikalen Prediger entwickelte und zum Kampf gegen die Obrigkeit aufrief. Bereits in der 1970er Jahre gab es erste Ideen in der SED-Führung, zu dieser frühbürgerlichen Revolution ein Kunstwerk in Auftrag zu geben. Heute ist dieses beeindruckende Panorama ein einzigartiges Schaufenster in die Zeit der Reformation mit ihren theologischen, politischen und gesellschaftlichen Konflikten.

Zusätzlich zum Rundgemälde »Frühbürgerliche Revolution in Deutschland« bietet das Panorama Museum 2017 zwei Ausstellungen an:

„Frauen der Reformation“ - eine Ausstellung der „Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland“
Termin: 18. März bis 23. April 2017

„Orte der Reformation“ - eine Fotoausstellung von Henning Kreitel
Termin: 05. August bis 24. September 2017

Luther im Regionalmuseum

Der Bauernkrieg und damit die gesellschaftlichen Auseinandersetzungen in der Reformation mit den widerstreitenden Ansichten von Luther und Müntzer haben die Geschichte der Kurstadt Bad Frankenhausen geprägt. Dies betrifft auch das Regionalmueum selbst. Denn das Schloss, das seit 1922 ein Heimatmuseum beherbergt, wurde erst nach den Wirren dieser Zeit gebaut. Der Vorgängerbau wurde im Bauernkrieg 1525 gestürmt und geplündert.

Wer die Ausstellung besucht, findet dort auch den „Lutherstein", der als das bedeutendste kulturhistorische Zeugnis aus der Zeit der Reformation und des Bauernkriegs gilt. Der Stein wurde bei Sanierungsarbeiten in den 1970er Jahren gefunden. Die Porträts erinnerten die Historiker an Luther, was ihm den Namen gab. Inzwischen wird angenommen, das es ein Bildnis den Bauherrn des Schlosses und Zeitgenossen Luthers, Graf Heinrich XXXIV. von Schwarzburg-Frankenhausen darstellt. 

Unterwegs auf dem Lutherweg

Der Lutherweg führt zu wichtigen Orten im Leben Luthers und der Reformation. Auch in der Region Südharz Kyffhäuser können Wanderer auf dem Lutherweg Spuren des Reformators finden, mehr über die Reformation erfahren und unvergleichliche Ausblicke erleben - von Nordhausen über die Goldene Aue nach Bad Frankenhausen.