Grünes Band

Wo der Eiserne Vorhang über Europa für vier Jahrzehnte in zwei Teile zerschnitt, erstreckt sich heute das Grüne Band vom Eismeer bis ans Schwarze Meer. In Deutschland zeigte sich diese Grenze besonders deutlich und trennte die Menschen in Ost und West. Für die Einwohner war diese Zone Sperrgebiet. Doch die Natur eroberte die Grenzlinie. So entwickelten sich über die Jahre wertvolle Lebensräumen für seltene Tiere und Pflanzen – ein Grünes Band im wahrsten Sinne des Wortes. Auch den Harz teilte die ehemalige innerdeutsche Grenze. Heute können Naturliebhaber zu Fuß oder auf dem Rad den Harzer Grenzweg erkunden. So können Sie zum Beispiel in der Zorge-Aue bei Ellrich starten und den Kolonnenweg ins Gebirge folgen. Bald schrumpft der Weg zum Pfad und vorbei an der Zwei-Länder-Eiche gelangen Sie bis auf den 635 Meter hohen Ehrenberg, der höchsten Erhebung im Naturpark Südharz.

Kontaktbox

Ihre direkte Verbindung

Adresse

Harzer Tourismusverband e.V.

Marktstraße 45

38640 Goslar

Telefon & E-Mail
+49 (0)5321 34040

info@harzinfo.de